Vegan makes happy

Grüner Virds nicht :) It ain't getting any greener


Leave a comment

zeit ist kostbar / time is precious

UhrLaut Wikipedia wird Zeit so bezeichnet:

“Die wohl markanteste Eigenschaft der Zeit ist der Umstand, dass es stets eine in gewissem Sinne aktuelle und ausgezeichnete Stelle zu geben scheint, die wir die Gegenwart nennen, und die sich unaufhaltsam von der Vergangenheit in Richtung Zukunft zu bewegen scheint. Dieses Phänomen wird auch als das Fließen der Zeit bezeichnet. Dieses Fließen entzieht sich jedoch einer naturwissenschaftlichen Betrachtung, wie im Folgenden dargelegt wird.”

Zeit ist kostbar, es gibt viele Wege sie einzuteilen und zu nutzen.
Zeit kann man schenken, indem man sich mit Freunden trifft und wertvolle Minuten oder Stunden miteinander teilt. Viele sind oft in Eile oder in Hektik, “keine Zeit” haben für viele Dinge oder Momente die man verpasst.

“Keine Zeit haben” für den Blog, so ging es mir in den letzten 9 Monaten, seit ich nach Schottland gezogen bin. Ich habe einen Arbeitsplatz gefunden, habe mich dort eingearbeitet, war unterwegs. In dieser tollen Stadt habe ich ständig das Gefühl, etwas zu verpassen wenn ich nicht aus dem Haus gehe. Ich habe jedoch immer wieder gedacht, ich hab einfach keine Zeit um den Blog zu aktualisieren, neue Artikel zu schreiben über selbstgemachtes oder Essen hier in Schottland und Empfehlungen für Restaurants. Ausreden kann man viele finden, der Blog ist in den letzten Jahren so toll geworden und es wäre schade drum, ihn verwahrlosen zu lassen. Also wird es bald wieder neue Berichte geben. Doch nun kommts zu den Punkt, dass ich ja nicht mehr in Deutschland wohne und sich mein veganes Leben nur noch um Schottland dreht, ich hier alles erlebe.

Daher habe ich lange nachgedacht wie ich den Blog weiterführe (genauer gesagt, habe ich 9 Monate darüber nachgedacht, solange ich hier bereits wohne) und werde nur noch in Englisch weiterschreiben. Es gibt hier viele Veganer, die gerne meinen Blog lesen – jedoch verstehen die meisten kein Deutsch 😉 Ich bin zuversichtlich, dass viele meiner deutschen Follower Englisch verstehen. Ansonsten könnt Ihr auch gern auf der rechten Seite meines Menüs dem Link für die Übersetzung der jeweiligen Seite folgen.

Bis dahin …. freut Euch auf neue Berichte in den nächsten Tagen und Wochen.
Seid geduldig (ich weiss, Ihr könnt das) und bleibt vegan 🙂 grüner virds nämlich nicht.

 

For my english speaking follower

According to the Internet, time is defined such as this:

a. A nonspatial continuum in which events occur in apparently irreversible succession from the past through the present to the future.

b. An interval separating two points on this continuum; a duration: a long time since the last war; passed the time reading.

c. A number, as of years, days, or minutes, representing such an interval: ran the course in a time just under four minutes.

Source (http://www.thefreedictionary.com/time)

Time is precious, there are many ways to use it or even to share with people you like and love. Spending precious moments, minutes or hours with each other. So many of us are in lack of time or just don’t want to take it and so we are about to miss on so many nice things and moments you could experience.

Since I live in Scotland, found a job, settled into my new home, I always told myself “I have no time” to update my Blog again. I was used to write so much and loved updating my blog with great articles about Do it yourself instructions and about vegan food in Scotland and restaurant recommendations. But it is about to start again … I need to sit down and take my time to update this blog again. That is the point, right …. to take your time to spend with doing things you like. Not it comes to the very moment when I have to tell you, that – because I live in Scotland and everything what I do and eat (lol) happens here and not in Germany anymore. That is the reason why I have decided after many months of big thinking (well, actually since I live here) that I am about to continue writing in English. I am confident, that many of my followers speak English and if not, I will try to provide a plugin to let you translate the page. Otherwise you can find a translation link on the right side of my menu.

Look forward to new updates within the next days and weeks 🙂
Other than that ….. stay calm, patience and vegan 🙂 and remember .. it ain’t getting any greener.

 


Leave a comment

Sing me a song, of a lass that is gone – Vom Schwarzwald nach Schottland

Dieser Artikel wird grade in einem Zimmer in Edinburgh, in der Nähe vom Haymarket, geschrieben.

In den letzten Monaten ist viel passiert in meinem Leben, viel positives.
Zeit für den Blog habe ich kaum noch momentan, aber das wird wieder anders.

Am 24. August 2016 bin ich One Way nach Edinburgh geflogen, um hier zu leben und zu arbeiten. Jedenfalls ist das Plan B ..

Plan A ist eigentlich, so schnell wie möglich zum Craig na Dunh zu reisen und dann durch die Steine zu gehen, um mein restliches Leben mit Jamie Fraser zu verbringen – seufz ….

*und das meine ich jetzt tot ernst und ohne jegliche Irone dahinter*

Kein Urlaub mehr in Schottland und keine Rückflüge nach Deutschland 🙂 Es wird eine so tolle Zeit werden. Seit 2009 war ich nun schon 7x im Ulaub hier und es fühlte sich für mich immer mehr und mehr nach Home an und ich hab hier Freundschaften geschlossen. Vor 2 Jahren fing ich an darüber nachzudenken nach Schottland zu ziehen, Mitte 2015 fing ich an Geld zu sparen, seit Anfang Januar mistete ich aus, habe ich weggeschmissen, verschenkt, Möbel verkauft. Job und Wohnung auf 31.8. gekündigt und war sehr froh, Goodbye Deutschland zu sagen. 2 Monate vor Abflug fing ich an mich zu bewerben, vor Ort findet man hier jedoch leichter einen Arbeitsplatz, weil diese hier sehr viel einfacher zu bekommen sind als in Deutschland. Nur den Lebenslauf und ein Anschreiben, das war es. Eine Handvoll Absagen, zwei Telefoninterviews. Skype wäre zwar auch möglich gewesen, aber irgendwann gab es in meiner Wohnung nur noch eine Luftmatratze, 4 Bananenkisten die als Wohnzimmertisch her hielten und mit meinen Katzen im Hintergrund war das nicht wirklich professionell.

Über eine die vegane Edinburgh&Glasgow Gruppe bei Facebook kam ich in Kontakt mit einem Mädel, die mir zusicherte, dass ich bei ihr in den ersten Wochen wohnen könnte, als Roomate. Nun sitze ich also hier in meinem Zimmer, Mopsdame Lily wohnt auch hier, schreibe endlich mal wieder einen Artikel.

Letzte Woche Dienstag hatte ich ein Vorstellungsgespräch, am Mittwoch bekam ich die Zusage – in 5 Wochen kann ich anfangen zu arbeiten 🙂 Nun bin ich auf flat-hunting und habe heute schon eine vielvesprechende Wohnung angeguckt.
Dann müssen noch die Katzen in Deutschland geholt werden und mit dem Auto gehts dann nach oben, das wird abenteuerlich.
Vegane Couchsurfer und Airbnb Freunde, die schon immer mal nach Schottland wollten, sind herzlich willkommen bei mir dann in Edinburgh zu übernachten.

Wenn man durch die Stadt läuft, finden sich immer wieder so viele tolle vegane Food options … es gibt bereits viele neue Fotos und es sind so einige neue Empfehlungen oder auch Nichtempfehlungen für diverse Lokale. Aber dazu werd ich wohl erst kommen, wenn hier alles unter Dach und Fach ist 🙂

Bis dahin bitte … keep calm, stay patient and have a cup of tea.

 

IMG_0014


Leave a comment

Bacon 100% tierfreundlich

Ich hätte nie gedacht, dass ich irgendwann einmal als Veganer über Bacon schreiben würde.

Schliesslich hat dieser Begriff und auch das tote Tier dahinter nichts in meinem Blog verloren.
Ich gebe es zu, Bacon hab ich früher gern gegessen, mit Spiegelei oder Rührei dazu, oder zu Pfannkuchen. Ja sogar mit Schokolade habe ich Bacon überzogen. In meiner Low Carb Zeit (mit leider leider viel zu vielen tierischen Produkten) habe ich das jede Woche gegessen, 10 gekochte Eier in der Woche keine Seltenheit *Schande über mein Haupt – Hände über dem Kopf zusammenschlagen* Irgendwann als ich dann immer weniger Fleisch und auch keine Eier mehr gegessen habe,  war der Geruch von Bacon dann für mich nicht mehr zu ertragen, auch die vielen Fettspritzer in der Küche waren nervig.

Kein Bratgeruch von Fleisch oder Wurst mehr in der Wohnung zu haben, kann wirklich herrlich sein. Vor ein paar Tagen bekam ich von meinem Exfreund und noch guten Freund (very big TACK to you honey)- ein Veganer aus Dänemark – einen Link auf meine Facebook Seite gepostet. Veganer kommen auf die verrücktesten Ideen, wenn es darum geht, Lebensmittel nachzubauen nicht wahr? 🙂
Und wenn etwas vegan ist, mich das anspricht, dann probier ich das sehr gern. Vorgestern waberte tatsächlich ein Bacon-ähnlicher Geruch durch meine Wohnung. Ob mir das gefiel, kann ich nicht wirklich sagen. Nach gefühlten 3 Jahren hatte ich Bacon ähnliches Etwas auf meinem Teller, das erschreckend ähnlich geschmeckt hat. Zum Glück Minus dem triefenden Fett im Essen und minus dem Tierleid.

Sicher wollt Ihr nun ungeduldig auch wissen, wie ich den Bacon hergestellt habe. In dem Video sind zwei dänische Veganer, die Bacon nachgebaut haben … Zum Glück hab ich die Zutaten immer zuhause, konnte also direkt loslegen und musste nicht warten bis zum nächsten Einkauf. Hier gehts zum Rezept

Faszinierend würde Mr. Spock jetzt sagen.

Den Bacon kann man wunderbar als Snack fürs Filmeschauen vorbereiten, oder Binge Watching von Serien (riiiiiiesen Tipp von mir: Ich bin süchtig nach Outlander und „Orange Is The New Black“ ist auch meeega gut) … als Beilage zu Rührtofu oder zerkrümelt über Salat.

 

 

 


Leave a comment

Cashew Knoblauch Mozarella

Ich habe für dieses Rezept verschiedene im Internet angeschaut und mich grob an die Mengen gehalten.
Die Struktur vom Käse ist wie bei Mozarella schön fest und gleichzeitig ziehbar. Hier ist soviel Knoblauch drin — gut um sich gegen einen Friedhof  voller Vampire zu wappnen – nicht gut für das Mittagessen bei der Arbeit 😉

Auf zur Schlacht gegen die Vampire

Cashewknoblauchkäse


Leave a comment

Kaffee in Glasflaschen

Bei uns in der Firma stehen nur Nespresso Maschinen, man will was auf sich halten glaube ich. In meiner vorherigen Firma – ich arbeite in Basel, teure Schweiz – stand auch überall eine Nespresso Maschine. Nespresso – das wissen viele die sich darum bemühen, korrupte Firmen zu boykottieren – gehört zu Nestle. Auch ich vermeide Nestle und alle anderen Firmen, die damit zusammenhängen. Einmal recherchiert und informiert ist es gar nicht schwer, die Tochtergesellschaften und Mutterschiffe auszumachen. Doch wie komme ich dann während der Arbeit zu Kaffee, ohne ein Vermögen auszugeben. Im gleichen Gebäude wie mein Arbeitgeber befindet sich ein Bistro/Cafe/Lokal, das nennt sich „Pane con Carne“ … was das Essen angeht eher suboptimal für Vegetarier und Veganer. Ein schwarzer Kaffee ist allerdings auch nicht so ganz ohne mit 5,20 Schweizer Franken (4,80 Euro). Selbst in Edinburgh zahlte ich bei Pret a Manger nur 1,99 Pfund (2,50 Euro) für schwarzen Filterkaffee ohne alles.  Ich liiiiiebe Pret ! In London gibt es jetzt einen Little Veggie Pop Up wo es nur vegetarische und vegane Produkte zu kaufen gibt. Sobald ich mal wieder in London bin, muss ich denen einen Besuch abstatten.

Aber zurück zum Kaffee. Zum nächsten Starbucks müsste ich auch ca 10 Min laufen, keine Option also. Doch daheim hab ich ja gemahlenen Kaffee, meist von Alnatura oder Fairtrade. Thermobecher sind praktisch, aber meiner ist von Ikea und nicht wirklich dicht, falls der Becher umkippen würde, soviel reinpassen tut auch nicht. TrueFruits Glasflaschen hingegen, mit ihren Smoothies drin, sind perfekt geeignet um ganz viel Kaffee mitzunehmen – natürlich auch andere Getränke oder zb Melonenstücke.

Den Kaffee mach ich abends und füll ihn dann in die Glasflasche. Anfangs hab ich die Flasche noch in mein Spülbecken gestellt, weil ich Angst hatte sie würde durch die Hitze des Kaffees explodieren. Aber die Flasche ist zu meiner Freude hitzebeständig, Tee könnte man also auch reinfüllen. Teilweise hab ich auch schon die Flasche zu 1/3 gefüllt und dann 3 Esslöffel Chiasamen reingerührt und quellen lassen. Heute morgen dann kalte Hafermilch von Povamel dazu gegossen und fertig war mein Eiskaffee mit Chiasamen 🙂 In der Flasche setzen sich die Chiasamen zwar ab, aber man kann ja wieder schütteln wie man lustig ist. Hm … langer Text, kurzer Sinn :p TrueFruits Glasflaschen können für Kaffee zweckentfremdet werden.

Was nicht alles für seltsame Artikel während der Arbeit entstehen, weil Frau einfach mal drauf los schreibt ….

Glasflaschenkaffee


Leave a comment

Jackfrucht Frikassee mit Vollkornreis

Ich habe dieses Rezept nicht für eine bestimmte Anzahl von Personen gekocht, sondern einfach angefangen weil heut ohnehin ein trüber und verregneter Tag ist und Eintöpfe immer schön wärmend und sättigend sind. Meine Freundin, die ebenfalls Veganerin ist, befand das Frikassee für echt lecker und nahezu ähnlich einem Hühnerfrikassee. Ich denke den Geschmack macht meistens die Brühe (hier natürlich mit Gemüsebrühe) und die Erbse aus, nicht das tote Tier.

Lasst es Euch schmecken 🙂 Das Essen ist serviert —- >

Jackfrucht_Frikassee


Leave a comment

Über eine kleine Bäckerei mit veganen Torten

Ich möchte Euch heute von einer kleinen Bäckerei in Weil am Rhein, im schönen Dreiländereck Deutschland, Schweiz, Frankreich berichten.

Bereits zu meiner Realschulzeit von 1994-2000 bin ich zum sehr nahegelegenen Cafe Fritz
gegangen, um dort was zum Essen oder Süsskram zu holen. Die Bäckerei besteht seit nunmehr der dritten Generation seit 1954. Auch heute gibts die Bäckerei noch und der Simon macht vegane Torten 🙂 Es gibt nicht jeden Tag vegane Torten, leider wird auf der Webseite nicht erwähnt welche Torte im Angebot ist. Daher sollte man am besten morgens direkt anrufen und nachfragen, welche Torte verfügbar ist. Unbedingt Stücke zurücklegen lassen, denn die Torten sind schnell ausverkauft.

Folgende Torten sind im wechselnden Angebot:

Passionsfrucht, Schokolade, Vanille, Himbeer-Rosenwasser-Litchi, Nuss … es kann im Prinzip jede Geschmacksrichtung gebacken werden, auch eine vegane Schwarzwälder Kirschtorte ist machbar 🙂

Die Torten werden auf Cremebasis mit angedickter Sojamilch und Fett oder veganem Sahnesteif und Sojasahne hergestellt, die Glasur besteht aus Carragen. Es werden keine künstlichen Aromen verwendet, meist sind es Fruchtpürees. Die Böden werden natürlich ebenfalls in der Bäckerei hergestellt.
Es sind auch Quiche im Angebot, Hefezöpfe, Zwetschgenwaie habe ich bereits probiert die sehr lecker war.
Mit pflanzlicher Milch kann dort auch Latte Macchiato, Cappuchino etc bestellt werden.

Simon Fritz ist bedingt durch den Handwerksberuf des Bäckers 3 1/2 Jahre auf der Walz gewesen, hat in Bauwägen oder besetzten Häusern gewohnt und dort bereits viele verschiedene vegane Rezepte kennengelernt.

Mir schmecken die Torten wirklich gut, alle habe ich bislang noch nicht durchprobieren können 😉
Den Hefezopf habe ich gekauft und frisch schmeckt er wie Zopf mit Butter/Milch drin, einen Unterschied hab ich nicht gemerkt (es war daher hoffentlich auch wirklich der vegane). Leider ist der Zopf bei mir in der Papiertüte lagernd nicht fluffig geblieben und etwas trocken geworden nach 2 Tagen. Daher ist es wohl am besten, den Zopf in Scheiben zu schneiden und einzufrieren.
Die Torten sind recht süss, nichts für Diabetiker. Eine andere Veganerin und ich bemängelten ausserdem, dass die Böden im Vergleich zum Cremeanteil zu dick sind und zuwenig Creme dazwischen ist. Umgekehrt würde die Torte auch mit dem Innenleben mehr hermachen. Wir haben diese Kritik schon an Simon herangetragen und er bespricht sich mit den anderen Konditoren. Ansonsten kann ich die Torten aber definitiv empfehlen !!! Das es hier in der Umgebung sowas überhaupt gibt, ist schon eine Sensation. Denn ausserhalb von Lörrach oder Weil hab ich bisher in Geschäften keine veganen Kuchen oder Torten gefunden. Danke an Simon, für dieses Angebot ! Bitte ausbauen und mehr veganes anbieten. Ach ja, ein Stück Torte kostet genau wie die anderen 2,50 Euro was völlig ok ist. Ich habe die Tortenstücke auch schon eingefroren und dann in der Mikrowelle kurz aufgetaut. Dadurch ist der Boden weich und die Creme lockerer geworden, das war ein schöner Nebeneffekt weil dann der Boden nicht so trocken ist.

SimonFritz Kopie CafeFritz_7 CafeFritz_4 VeganeTorte_2 CafeFritz_5 CafeFritz_9 VeganeTorte_3  Vegane_Torte Kopie  CafeFritz_1CafeFritz_3 CafeFritz_2    CafeFritz_6  CafeFritz_8