Vegan makes happy

Grüner Virds nicht :) It ain't getting any greener

Melted Cheese “Tuna” Burger

Hier findet die Jackfrucht erneut ganz tollen Einsatz. Im echten Rezept findet sich natürlich echter Käse aus vermeintlich gesunder Tiermilch und echtem Thunfisch, garantiert mit dem geschützten Siegel für Delfine.

Die Jackfrucht ist echt sehr vielseitig und in Dosen wesentlich günstier, als wenn man die Frucht als Ganzes kauft. Dieser Burger ist einfach gemacht und es dauert höchstens ne halbe Stunde. Ein paar besondere Zutaten sollte man allerdings im Haus haben oder kaufen.

Genaue Mengenangaben kann ich hier leider nicht anbieten, weil ich auf gut Dünken einfach zusammengeworfen habe was ich hatte und das ohnehin allein esse. Ob als Vielfrass an einem Tag oder auf 2 Tage aufgeteilt – weil man sich etwas von dem Besonderen für den nächsten Tag aufheben möchte.

Ihr braucht auf jedenfall: 1 Dose Jackfrucht (in Wasser – nicht in Zuckerwasser), Kichererbsen oder weisse Bohnen, Nori Blätter, Seealgen getrocknet, Zwiebel, Knoblauch, selbstgemachte Majonaise (natürlich vegan), Pfeffer.

Die Jackfrucht lasst Ihr in einem Sieb abtropfen und dann zerpflückt Ihr das Fruchtfleisch entweder mit den Fingern oder einer Gabel. Die weissen Bohnen (die ich nicht hatte und nicht mag) oder die Kichererbsen (die ich stattdessen benutzt habe) zerstampft Ihr mit einer Gabel oder nehmt einen Pürierstab zur Hilfe.
Die Nori Blätte legte ich ein paar Sekunden in die Mikrowelle, damit die knuspriger und trockener sind. Dann hab ich die gemeinsam mit den Seealgen gemahlen. Den Knoblauch und die Zwiebel hab ich in Würfel geschnitten und mit Olivenöl angedünstet, dann die zerpflückte Jackfrucht dazu und weiter angebraten. Die Majo hab ich aus Rapsöl und ungesüsster Sojamilch selbst gemacht. Wenn die Jackfrucht die gewünschte Konsistenz hat, vermischt Ihr diese mit den zerstampften Bohnen/Kichererbsen in einer grossen Schüssel, dann die gemahlenen Seealgen/Noriblätter und die Majo untermischen und mit Pfeffer würzen.

Zwischenzeitlich hab ich ein leckeres Stück Vollkornbaguette aus dem Gefrierfach geholt und getoastet.
Dann eine Scheibe Bedda Käse (den mag ich wesentlich lieber als Wilmersburger) in der Mikrowelle drauf schmelzen lassen. Den leckeren Salat auf die eine Baguettehälfte aufgetürmt und den Deckel aufgesetzt.

Die Seealgen habe ich mal in Schottland im Urlaub gekauft (bei Holland&Barrett), im Internet bekommt man die sicher auch. Ansonsten sind Noriblätter eine gute Alternative.

MeltedCheeseJackfruitBurger