Vegan makes happy

Grüner Virds nicht :) It ain't getting any greener

Spare Ribs mit Kartoffelpüree

^Es gibt ja nun ganz viele Highlights was das Essen eines Veganerlebens angeht 🙂
Die einen finden Pizza toll, die anderen sind mit Mac n’ Cheese zufrieden, andere wiederum mit nur Gemüse und andere kommen auf die Idee, vegane Spare Ribs zu machen. Es gibt im Internet diverse Spare Ribs Rezepte, egal ob auf deutschen oder englischen Seiten. Jeder sollte hier für sich seinen eigenen Geschmack finden, vor allem was die BBQ Sauce angeht. Die kann man kaufen oder ganz einfach selbst machen. Ich muss ehrlich sagen, dass ich meine BBQ hammermässig lecker finde 😀 und beim nächsten Mal werd ich die doppelte Portion machen und einen Teil einfrieren.

Für 4 Spare Ribs mit ausreichender BBQ Sauce braucht Ihr:

4 Big Soja Steaks (zu bestellen bei alles-vegetarisch)
1 Liter Wasser und Gemüsebrühepulver
1 Dose stückige Tomaten
1 Zwiebel und 1 grosse Knoblauchzehe
Rotwein (ich hatte einen veganen Bio Cabernet Sauvignon, den ich bei Neukauf holte)
Liquid Smoke (zu bestellen bei alles-vegetarisch)
Tomatenmark

Die Sojasteaks habe ich mit kochendem Wasser übergossen und das Gemüsebrühpulver hinzugefügt, eine halbe Stunde ziehen lassen. Ausdrücken kann man die Steaks am besten zwischen zwei kleinen Holzbrettern, so geht die überschüssige Flüssigkeit raus und die Steaks können besser angebraten werden.

Währenddessen habe ich die BBQ Sauce gekocht. Die Zwiebel und die Knoblauchzehe in Würfel schneiden und mit Olivenöl andünsten, eine restliche Frühlingszwiebel habe ich ebenfalls benutzt. Dann einen langen Strang Tomatenmark unterrühren und anbräunen. Mit den stückigen Tomaten auffüllen und einen guten Schluck – oder auch – Rotwein und Liquid Smoke dazugiessen. Bei dem Liquid Smoke müsst Ihr aufpassen, denn der rauchige Geschmack ist zu dominierend wenn Ihr zuviel benutzt. Die Sauce köcheln lassen.

Dann werden die Steaks dreimal auf jeder Seite eingeschnitten, so das es wie bei echten Spare Ribs aussieht.
Aufpassen, dass Ihr nicht ganz bis zur Mitte einschneidet. Dann in Olivenöl oder Rapsöl von beiden Seiten schön anbraten, bis alles knusprig goldbraun ist.

In einem hohen Backblech hab ich dann die Sojasteaks mit der BBQ Saue von beiden Seiten bestrichen und im Backofen nochmal etwa 20 Minuten gebacken, bei ca 180°C. Dazu gab es bei mir Kartoffel-Karottenpüree und gemischtes Gemüse, das  ich noch im TK hatte – das war bei mir Fenchel, Kürbis, violette Karotte und Lauch und Zwiebel.

SpareRibs5 SpareRibs4 SpareRibs3 SpareRibs2 SpareRibs1