Vegan makes happy

Grüner Virds nicht :) It ain't getting any greener


Leave a comment

Cashew Knoblauch Mozarella

Ich habe für dieses Rezept verschiedene im Internet angeschaut und mich grob an die Mengen gehalten.
Die Struktur vom Käse ist wie bei Mozarella schön fest und gleichzeitig ziehbar. Hier ist soviel Knoblauch drin — gut um sich gegen einen Friedhof  voller Vampire zu wappnen – nicht gut für das Mittagessen bei der Arbeit 😉

Auf zur Schlacht gegen die Vampire

Cashewknoblauchkäse

Advertisements


Leave a comment

Kaffee in Glasflaschen

Bei uns in der Firma stehen nur Nespresso Maschinen, man will was auf sich halten glaube ich. In meiner vorherigen Firma – ich arbeite in Basel, teure Schweiz – stand auch überall eine Nespresso Maschine. Nespresso – das wissen viele die sich darum bemühen, korrupte Firmen zu boykottieren – gehört zu Nestle. Auch ich vermeide Nestle und alle anderen Firmen, die damit zusammenhängen. Einmal recherchiert und informiert ist es gar nicht schwer, die Tochtergesellschaften und Mutterschiffe auszumachen. Doch wie komme ich dann während der Arbeit zu Kaffee, ohne ein Vermögen auszugeben. Im gleichen Gebäude wie mein Arbeitgeber befindet sich ein Bistro/Cafe/Lokal, das nennt sich „Pane con Carne“ … was das Essen angeht eher suboptimal für Vegetarier und Veganer. Ein schwarzer Kaffee ist allerdings auch nicht so ganz ohne mit 5,20 Schweizer Franken (4,80 Euro). Selbst in Edinburgh zahlte ich bei Pret a Manger nur 1,99 Pfund (2,50 Euro) für schwarzen Filterkaffee ohne alles.  Ich liiiiiebe Pret ! In London gibt es jetzt einen Little Veggie Pop Up wo es nur vegetarische und vegane Produkte zu kaufen gibt. Sobald ich mal wieder in London bin, muss ich denen einen Besuch abstatten.

Aber zurück zum Kaffee. Zum nächsten Starbucks müsste ich auch ca 10 Min laufen, keine Option also. Doch daheim hab ich ja gemahlenen Kaffee, meist von Alnatura oder Fairtrade. Thermobecher sind praktisch, aber meiner ist von Ikea und nicht wirklich dicht, falls der Becher umkippen würde, soviel reinpassen tut auch nicht. TrueFruits Glasflaschen hingegen, mit ihren Smoothies drin, sind perfekt geeignet um ganz viel Kaffee mitzunehmen – natürlich auch andere Getränke oder zb Melonenstücke.

Den Kaffee mach ich abends und füll ihn dann in die Glasflasche. Anfangs hab ich die Flasche noch in mein Spülbecken gestellt, weil ich Angst hatte sie würde durch die Hitze des Kaffees explodieren. Aber die Flasche ist zu meiner Freude hitzebeständig, Tee könnte man also auch reinfüllen. Teilweise hab ich auch schon die Flasche zu 1/3 gefüllt und dann 3 Esslöffel Chiasamen reingerührt und quellen lassen. Heute morgen dann kalte Hafermilch von Povamel dazu gegossen und fertig war mein Eiskaffee mit Chiasamen 🙂 In der Flasche setzen sich die Chiasamen zwar ab, aber man kann ja wieder schütteln wie man lustig ist. Hm … langer Text, kurzer Sinn :p TrueFruits Glasflaschen können für Kaffee zweckentfremdet werden.

Was nicht alles für seltsame Artikel während der Arbeit entstehen, weil Frau einfach mal drauf los schreibt ….

Glasflaschenkaffee


Leave a comment

Jackfrucht Frikassee mit Vollkornreis

Ich habe dieses Rezept nicht für eine bestimmte Anzahl von Personen gekocht, sondern einfach angefangen weil heut ohnehin ein trüber und verregneter Tag ist und Eintöpfe immer schön wärmend und sättigend sind. Meine Freundin, die ebenfalls Veganerin ist, befand das Frikassee für echt lecker und nahezu ähnlich einem Hühnerfrikassee. Ich denke den Geschmack macht meistens die Brühe (hier natürlich mit Gemüsebrühe) und die Erbse aus, nicht das tote Tier.

Lasst es Euch schmecken 🙂 Das Essen ist serviert —- >

Jackfrucht_Frikassee


Leave a comment

Über eine kleine Bäckerei mit veganen Torten

Ich möchte Euch heute von einer kleinen Bäckerei in Weil am Rhein, im schönen Dreiländereck Deutschland, Schweiz, Frankreich berichten.

Bereits zu meiner Realschulzeit von 1994-2000 bin ich zum sehr nahegelegenen Cafe Fritz
gegangen, um dort was zum Essen oder Süsskram zu holen. Die Bäckerei besteht seit nunmehr der dritten Generation seit 1954. Auch heute gibts die Bäckerei noch und der Simon macht vegane Torten 🙂 Es gibt nicht jeden Tag vegane Torten, leider wird auf der Webseite nicht erwähnt welche Torte im Angebot ist. Daher sollte man am besten morgens direkt anrufen und nachfragen, welche Torte verfügbar ist. Unbedingt Stücke zurücklegen lassen, denn die Torten sind schnell ausverkauft.

Folgende Torten sind im wechselnden Angebot:

Passionsfrucht, Schokolade, Vanille, Himbeer-Rosenwasser-Litchi, Nuss … es kann im Prinzip jede Geschmacksrichtung gebacken werden, auch eine vegane Schwarzwälder Kirschtorte ist machbar 🙂

Die Torten werden auf Cremebasis mit angedickter Sojamilch und Fett oder veganem Sahnesteif und Sojasahne hergestellt, die Glasur besteht aus Carragen. Es werden keine künstlichen Aromen verwendet, meist sind es Fruchtpürees. Die Böden werden natürlich ebenfalls in der Bäckerei hergestellt.
Es sind auch Quiche im Angebot, Hefezöpfe, Zwetschgenwaie habe ich bereits probiert die sehr lecker war.
Mit pflanzlicher Milch kann dort auch Latte Macchiato, Cappuchino etc bestellt werden.

Simon Fritz ist bedingt durch den Handwerksberuf des Bäckers 3 1/2 Jahre auf der Walz gewesen, hat in Bauwägen oder besetzten Häusern gewohnt und dort bereits viele verschiedene vegane Rezepte kennengelernt.

Mir schmecken die Torten wirklich gut, alle habe ich bislang noch nicht durchprobieren können 😉
Den Hefezopf habe ich gekauft und frisch schmeckt er wie Zopf mit Butter/Milch drin, einen Unterschied hab ich nicht gemerkt (es war daher hoffentlich auch wirklich der vegane). Leider ist der Zopf bei mir in der Papiertüte lagernd nicht fluffig geblieben und etwas trocken geworden nach 2 Tagen. Daher ist es wohl am besten, den Zopf in Scheiben zu schneiden und einzufrieren.
Die Torten sind recht süss, nichts für Diabetiker. Eine andere Veganerin und ich bemängelten ausserdem, dass die Böden im Vergleich zum Cremeanteil zu dick sind und zuwenig Creme dazwischen ist. Umgekehrt würde die Torte auch mit dem Innenleben mehr hermachen. Wir haben diese Kritik schon an Simon herangetragen und er bespricht sich mit den anderen Konditoren. Ansonsten kann ich die Torten aber definitiv empfehlen !!! Das es hier in der Umgebung sowas überhaupt gibt, ist schon eine Sensation. Denn ausserhalb von Lörrach oder Weil hab ich bisher in Geschäften keine veganen Kuchen oder Torten gefunden. Danke an Simon, für dieses Angebot ! Bitte ausbauen und mehr veganes anbieten. Ach ja, ein Stück Torte kostet genau wie die anderen 2,50 Euro was völlig ok ist. Ich habe die Tortenstücke auch schon eingefroren und dann in der Mikrowelle kurz aufgetaut. Dadurch ist der Boden weich und die Creme lockerer geworden, das war ein schöner Nebeneffekt weil dann der Boden nicht so trocken ist.

SimonFritz Kopie CafeFritz_7 CafeFritz_4 VeganeTorte_2 CafeFritz_5 CafeFritz_9 VeganeTorte_3  Vegane_Torte Kopie  CafeFritz_1CafeFritz_3 CafeFritz_2    CafeFritz_6  CafeFritz_8


2 Comments

Etikettenentferner selbst gemacht

Auch im Haushalt ist es von Vorteil, wenn man sich seine Reinigungsmittel selbst herstellen kann.
Erstens wisst Ihr was drin ist, zweitens ist keine Chemie enthalten und es stammt nicht von Grosskonzernen die für alle möglichen Räume und Oberflächen eigene Reiniger verkaufen.

Wir wollen natürlich auch, dass die Reinigungsmittel ebenfalls nicht an Tieren getestet wurden oder auch frei sind von tierischen Inhaltsstoffen. Tolle Firmen wie Sonett, Frosch oder auch zb Alma Win machen es vor und gehen mit gutem Beispiel voran.

Kennt Ihr das, wenn Ihr irgendwo auf den neu gekauften Tellern oder Vasen, Tassen oder anderen Gegenständen noch das Klebeschild auf der Rückseite findet? Oder die Etiketten auf Marmeladengläser, Einmachgläsern, etc? Bisher hab ich die Gläser oder das Geschirr meist in meine Spüle gelegt, heisses Wasser reinfliessen und einwirken lassen, bis man die Banderole abziehen konnte. Leider blieben dann immer noch ein paar hartnäckige Klebereste hängen, die man mit einem Schwamm oder Metallschwamm abschrubben musste. Jetzt gehts einfacher 🙂 Diesen tollen Hinweis hab ich auf einer anderen Webseite gefunden, wo es um vegane Rezepte und DIY Tips geht. Ich habe die Mengenangaben genauso übernommen und in ein Glas gefüllt. Ich musste den Entferner direkt ausprobieren und zwar dort, wo derzeit noch seit Jahren hartnäckig die Klebereste hängen — auf meinem Parket, von den Übergangsleiste zum anderen Raum. Ich weiss, ein paar Jahre sollte man bereits den richtigen Entferner gefunden haben, aber die Faulheit siegte und irgendwie war es mir egal.

Nun hab ich den neuen Etikettenentferner auf die Klebereste aufgetragen und ungefähr 15 Min einwirken lassen. Damit auch wirklich alles abgekratzt werden kann, hab ich einen Spachtel benutzt. Es hat funktioniert !!! Ganz vielen lieben Dank an Amelie von www.vegan-thermomix.de – endlich kam ich auch nicht mehr drum herum, die Klebereste auf dem Boden zu entfernen 🙂 🙂 Meinen Beitrag findet Ihr auch unter Easy Peasy Selbstgemacht in der Wohlfühlecke.

Ihr braucht für den Entferner:

125g Natron
60ml Rapsöl
15ml Spülmittel (ich habe das von Alma Win zuhause)

und dann einfach nur noch schütteln, das am besten vor jedem Mal wenn Ihr den Entferner benutzen möchtet, da sich das Natron am Boden wieder absetzt.

Kleberentferner_1 Kleberentferner_2

 


2 Comments

Veganes Essen bei der RegioMesse Lörrach

Jedes Jahr findet zu dieser Zeit hier in meinem Wohnort Lörrach – direkt an der Grenze zur Schweiz und Frankreich – die RegioMesse statt. Es sind zahlreiche Aussteller vertreten, die mit mal mehr und mal weniger interessanten Artikeln und Produkten die Kundschaft für sich gewinnen und an den Stand bekommen möchten.

Silikon Deckel/Putzschwämme/Backformen, Vorwerk Staubsauger, Wasserbetten, Massageliegen, Schmuckhändler, Markisen, Öfen für die Wohnung/Haus, Zäune und so weiter. Solche Messen gibt es sicherlich auch in ähnlicher Ausführung in Deutschland.

Es gibt auch eine Halle mit Ausstellern aus der Region, die Essen anbieten.

In der Gourmessa Halle Nr. 4 fand ich tatsächlich zwei Stände, an denen es um vegane Ernährung ging.
Zuvor sah ich bereits an einem der Biertischgarnituren einen Mann sitzen, der ein Currygericht vor sich und die letzte Vegan Magazin Ausgabe in seiner Hand hatte. Da kann man nix falschen machen, wenn man diesesn Menschen fragt, wo er sein Essen geholt hat weil das mit Sicherheit ein Veganer ist (sein könnte).

Ich war begeistert zu sehen, dass es einen grossen Stand von der Firma Lord of Tofu gibt und einen Veganen Döner aus der Nähe von München. Lord of Tofu hat seinen Sitz/Produktionsstätte hier in Lörrach, nur 3km von meiner Wohnung entfernt. Wenn man bedenkt, dass ich LoT bereits in RealFoods in Edinburgh gesehen habe, dann macht mich das schon etwas stolz, dass LoT aus meinem Wohnort kommt.

(Milka Schokolade wird übrigens auch hier in Lörrach hergestellt, das fand ich früher toll – bis ich herausgefunden habe, dass Milka Schokolade zu Mondelez gehört, bzw. Kraft Foods und die Tierversuche machen *rolleyes* und dies auf deren Webseite sogar ganz klar veröffentlicht.)

Am Stand von Lord of Tofu konnte man sich durch glaub ich alle Sorten durchprobieren, einiges gab es roh, anderes gab es angebraten aus einer grossen Pfanne. Neue Produkte waren auch dabei, die wird es demnächst auch hier in Lörrach im Hieber Markt oder dem Henle Edeka in Lörrach geben. Lord of Tofu kann man aber auch bei alles-vegetarisch bestellen oder im Rewe Markt kaufen. Woanders bin ich selbst noch nicht auf die Suche gegangen. Die Produkte werden mit dem fermentierten Kombucha Getränk hergestellt und Lord of Tofu ist die einzigste von Bioland zertifizierte Tofurei (ja, so nennt sich das wirklich), weil sie regional angebaute Sojabohnen aus Süddeutschland verarbeitet. Alle Produkte sind vegan und glutenfrei. Ich hatte mich erkundigt, ob es möglich ist die Tofurei zu besichtigen, das wäre ein tolles Event für unsere Vegan Lörrach Gruppe auf Facebook gewesen. Leider ist dies nicht möglich, es gab dort am Stand jedoch eine Tafel mit verschiedenen Fotos von der Produktionshalle. Hier gibt es ein paar Videos anzuschauen Ich hatte kurz Zeit mit Dörte und Freddy ein kleines Gespräch zu führen und die beiden sind total bemüht immer neue Produkte auf den Markt zu werfen. Die Firma war bis vor kurzem noch Mitglied im VEBU, doch leider unterstützt dieser auch die Fleischkonzerne wie Rügenwalder. Der VEBU ist der Auffassung, dass es lobenswert ist wenn auch solche Firmen zu veggie Optionen greifen. Doch jeder kann sich denken, dass es diesen Firmen nicht um das Tierwohl sondern nur um Profit geht. Davon abgesehen haben es dann die Firmen schwerer auf dem Markt, die sich wirklich aus Liebe zu den Tieren und der Umwelt Gedanken um vegane Produkte machen.
Ich persönlich möchte keine Grosskonzerne unterstützen und bin froh, dass es kleinere Betriebe gibt denen es nicht nur um Profit geht und die auch keiner anderen grossen Firma angehört. Wie zum Beispiel, dass Garden Gourmet zwar vegane/vegetarische Bällchen anbietet, aber zum Grosskotzkonzern (sorry) Nestle gehört ! Nestle ist einer von vielen Konzernen, die leider zuviel Macht haben und überall ihre Finger im Spiel und unter dessen Marke sich viele andere befinden.

Auf jedenfall hat es mich sehr gefreut, Lord of Tofu auf der Regio Messe zu sehen. Und nächstes Jahr kommt Ihr hoffentlich wieder ! Die Produkte kann ich alle mal mehr und mal weniger empfehlen, jeder hat einen anderen Geschmack 😉 die neustens Produkte welche mir gut schmeckten sind zb. Mr. Meatbeat’s und Tofu Western Style und der Thunfisch. Die letzten beiden Produkte habe ich auch zum Messenpreis von nur 2 Euro pro Packung mitgenommen 🙂

Und dann gab es direkt daneben noch den Veganen Döner von der Naturkost Firma Makam aus der Nähe von München. Ich habe Döner früher gar nicht gegessen, das hat mich nie angelacht und bei einem veganen Döner mit Seitan konnte man nichts falsch machen. Das Ding hat wirklich lecker geschmeckt, war saftig und hat satt gemacht. 5 Euro habe ich bezahlt was ich vom Preis her völlig ok fand. Es gab auch noch ein Reisgericht an dem Stand und Börek (Blätterteig) mit einer Füllung aus Spinat und Zwiebel und Pide (Pizza) mit der gleichen Füllung, habe ich jedoch nicht probiert. Auf der Webseite wird noch Seitan als Zutat aufgelistet, diesen hab ich jedoch in dem Börek – den ich für daheim mitgenommen habe – nicht entdecken können.
Kenan hat mir erzählt, dass es den Seitan bereits fertig geschnitten als “Gyros” im 2,5kg Pack gibt, den man sich schicken lassen kann. Ausserdem gibts den Seitan am fertigen Döner Spiess.

In dem Lokal in Höhenkirchen-Siegertsbrunn bei München gibt es auch noch Bio Vegane Kuchen und Torten aus Dinkelteig zu kaufen.

Kenan von Makam Naturkost ist Veganer, der Inder (dessen Name ich leider nicht mehr weiss) ist Vegetarier. Der Döner ist ausserdem Bio laut Webseite, wobei Gluten für Seitan in dem Fall höchstens von biologisch angebautem Weizen kommen kann. Das Vollkorn für das Brot ist ebenfalls Bio, es gibt auch noch Dürum.

 

Ich mag mich nochmal herzlich dafür bedanken, dass ich die Erlaubnis bekam, von Lord of Tofu und von Makam Naturkost, Bilder zu machen und hier auf meinem Blog zu veröffentlichen 🙂 🙂
LordofTofu_7 LordofTofu_6  LordofTofu_2 LordofTofu_3

LordofTofu_4  LordofTofu_1 LordofTofu_5

MakamDöner_1 MakamDöner_2  MakamDöner_4 MakamDöner_5MakamDöner_3


Leave a comment

Vegan in der Uniklinik Freiburg

UniklinikFreiburg12Jaaaa, auch in der Uniklinik kann man vegan essen. Hier war ich in allerdings Patient und habe nicht in der Kantine als Mitarbeiterin gegessen. In der Cafeteria für die Patienten gibt es nicht mal vegane Möglichkeiten was das Essen angeht. Altbekannte Dinge wie Schnitzelweckle oder Fleischkäse (bäääh), usw sind dort in der Anrichte zu finden. Es gibt im Menü für die Patienten die Kategorien Vollkost, Mischkost, Leichte Kost .. Vegetarisch. Vegan ist nicht ausgewiesen. Aber in der Freiburg Vegan Gruppe auf Facebook konnte man mir bereits helfen und hat drauf hingewiesen, dass man einfach nach veganem Essen fragen soll. Ich denke so kommt man auch nur weiter und fragen müssen wir ohnehin überall, also auch im Krankenhaus. Ich habe auf dem Menü einfach alles durchgestrichen und eine hübsche Veganblume mit dem Wort Vegan daneben geschrieben. Ich war überrascht, wieviel Mühe sich die Küche gegeben hat 🙂

Den vollen Eindruck mit den Bildern findet Ihr hier im “Vegan in Deutschland” Beitrag