Vegan makes happy

Grüner Virds nicht :) It ain't getting any greener

Rote Beete mit Karotte und Quinoa

Zutaten und Zubereitung:
3 frische Rote Beete Wurzeln
3 Karotten (violett, orange oder gelb)
gehackte Kräuter
ein paar Esslöffel gekochter Quinoa (am besten der helle)
Pfeffer, Salz

Ich hatte einfach das an Rote Beete und Karotten zusammen gekocht, was ich noch hatte.
Daher sind die Mengenangaben nicht so relevant beim Gemüse.

Beim Schälen der Rote Beete am besten Einmalhandschuhe anziehen, sonst färbt haben Eure Hände nachher eine schöne leuchtende Farbe – wem das nichts ausmacht und schon immer mal anders farbige Hände haben wollte … 😉 Die Karotten ebenfalls schälen und dann mit etwas Gemüsebrühe kochen bis das Gemüse halb weich ist. Mit einem Pürierstab dann stückig pürieren und würzen mit Kräutern und dem Pfeffer und Salz, dann den gekochten Quinoa unterheben. Mit etwas Sojamilch und Muskat hab ich das Püree dann abgerundet. Schmeckt herrlich, macht satt und ist leuchtend farbig.

RoteBeete_Karotte_Quinoa

3 thoughts on “Rote Beete mit Karotte und Quinoa

  1. Hallihallo!

    Vielen Dank für diesen interessanten Blog. Ich finde deine Einstellung sehr gut, ich gebe mir in jüngster Zeit wieder mehr Mühe, vegetarisch und vegan zu kochen, denn mein Konsum an Fleisch, Fisch und Eiern hat durch meine Umstellung auf LC stark zugenommen (vorher war ich mehr “Flexitarier”).
    Aaaber bei diesem Gericht frage ich mich nun: Ist das für dich noch mit LC vereinbar? Rote Rüben, Karotten UND Quinoa? Das sind ja schon ziemlich viele Ausnahmen, obwohl ich es sonst auch nicht so streng sehe (ich esse durchaus Karotten und Obst).
    Kommst du wieder von LC ab durch dein veganes Essen? Das wäre ja durchaus vorstellbar, denn LC+vegan ist soo kompliziert.

    Liebe Grüße
    Katharina

    Like

    • Hallo Katharina 🙂 Ich find es immer wieder klasse, wenn anderen Menschen auch endlich ein Licht aufgeht und sich von der industriellen Massentierhaltung abwenden wollen. Hast Du am Montag diese Woche das Jenke Experiment angeschaut? Jenke hat sich das berüchtigte, grausame Schweinehochhaus angeschaut und ist auf einem (leider eher vorzeigbarem) Tiertransporter mitgefahren. Andere Betriebe haben die Anfrage abgelehnt. Ich denke auf den meisten Transportern wird es auch nicht so ruhig zugehen und die Tiere schreien durch die Todesangst. Allerdings hat Jenke danach bei Extra mit der Birgit Schrowange auch gesagt, dass er trotzdem nicht auf sein Fleisch verzichten möchte. Find ich sehr schade, vor allem weil er doch einen guten Einblick bekommen hat wie schrecklich die Tiere gehalten werden.

      Ich hab mit Low Carb und als ich noch alles gegessen habe ja auch viel Fleisch gegessen, Bacon und Rührei etc .. geschlagene Sahne, Quark. Natürlich kann man da mit weniger KHs zurecht kommen. Es waren meist so um die 20-30g am Tag, jetzt lieg ich bei 70-80g am Tag und merke aber trotzdem, dass ich mein Gewicht halte, was mir viel wert ist.

      Ich war bei Fb mal in einer amerikanischen Low Carb Gruppe und die haben viel von Quinoa geschwärmt. Ich war auch skeptisch und mir wurde jedoch gesagt, dass Quinoa ein Pseudogetreide ist und vom Körper anders aufgenommen wird, als beispielsweise Reis oder andere Hülsenfrüchte.

      Ich ess zwar mehr KHs, aber ich achte trotzdem noch drauf, nicht über ca 1800 Kalorien am Tag zu kommen. Also zwischen meinem GU und LU pendel ich trotzdem noch. Und ich bin stolz drauf, diesen Lebensweg gefunden zu haben und damit zurecht zu kommen 🙂

      Like

      • Vielen Dank für deine umfängliche Antwort!
        Ich hab jetzt mal gegoogelt und bin auf diese interessante Vergleichsseite gestoßen: http://www.essenohnekohlenhydrate.org/reis-kohlenhydrate/
        Da steht, dass Reis (ungekocht) 70-80g Kohlenhydrate hätte, Quinoa (ungekocht) nur 21g. Auf anderen Seiten ist die Rede von 59g oder gar 64g (womit er ja ganz knapp beim Reis wäre)… ich finde solche Schwankungen immer recht eigenartig und weiß nicht, wovon das abhängig ist.
        Aber anscheinend können Quinoa-KH vom Körper besser verarbeitet werden (das würde sich ja auch mit der Erfahrung deiner LC-Gruppe decken)?
        Dann hab ich noch gelesen, dass Quinoa viel Mangan enthält und Kohlenhydrate in Anwesenheit von Mangan effizienter abgebaut werden.

        Also ich halte es ohnehin so: Ab und zu ein wenig Getreide oder Pseudogetreide kann ich mit meiner LC-Ernährung vereinbaren. LC ist das Quinoagericht wohl nicht… aber ungesund ist definitiv was anderes, und zunehmen tut man DAVON sicher auch nicht, wenn man nicht jeden Tag große Mengen davon isst! 🙂

        Ich wünsche dir alles Gute und dass du deinem Weg treu bleibst!
        Katharina

        Like

meinen Senf hinzugeben

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s