Vegan makes happy

Grüner Virds nicht :) It ain't getting any greener


Leave a comment

Jackfrucht Frikassee mit Vollkornreis

Ich habe dieses Rezept nicht für eine bestimmte Anzahl von Personen gekocht, sondern einfach angefangen weil heut ohnehin ein trüber und verregneter Tag ist und Eintöpfe immer schön wärmend und sättigend sind. Meine Freundin, die ebenfalls Veganerin ist, befand das Frikassee für echt lecker und nahezu ähnlich einem Hühnerfrikassee. Ich denke den Geschmack macht meistens die Brühe (hier natürlich mit Gemüsebrühe) und die Erbse aus, nicht das tote Tier.

Lasst es Euch schmecken 🙂 Das Essen ist serviert —- >

Jackfrucht_Frikassee


Leave a comment

Spare Ribs und Melted Cheese “Tuna” Burger

Es gibt ja nun ganz viele Highlights was das Essen eines Veganerlebens angeht 🙂
Die einen finden Pizza toll, die anderen sind mit Mac n’ Cheese zufrieden, andere wiederum mit nur Gemüse und andere kommen auf die Idee, vegane Spare Ribs zu machen. Oder machen Thunfischsalat nach mit Noriblätter und Kichererbsen und veganer Majo 🙂 Fabelhaft !

Ich hab beides nachgekocht und die Gerichte sind der Hammer geworden.
Absolut lecker und sehr zum Nachkochen empfohlen.

Erfreut Euch an
Spare Ribs mit Kartoffelpüree
Melted Cheese”Tuna” Jackfruit Burger

SpareRibs2 MeltedCheeseJackfruitBurger


Leave a comment

Pulled Jackfrucht in a Burger

Ein gutes neues Jahr 2016 Euch allen erstmal.

Ich hoffe Ihr habt alle mit tollem Essen die letzten Weihnachtstage verbracht.
Silvester verbracht ich morgens erstmal damit noch rasch einzukaufen … aber nicht etwa Feuerwerk, Raketen, whatever. Ich denke da immer erst an meine Katzen daheim. Es gibt Menschen, die machen sich Sorgen um ihre Haustiere, kaufen Rescue Tropfen, machen die Rolläden runter. Kaufen Feuerwerk und ballern draussen alles in die Luft. Viel Geld wird verprasst, viele Strassen und Wiesen werden zugemüllt und an die armen Tiere draussen denkt gar niemand. Das vermiest mir den Spass am Feuerwerk ehrlich gesagt. Raketen sind schon für uns recht laut und da kann gehörig was passieren. Aber die Vögel in der Luft, Wildtiere, Streuner, etc … an die mag ich lieber nicht denken. Die bekommen weder Rescuetropfen, noch denkt jemand daran aus Mitgefühl an Feuerwerk zu verzichten. Bei http://www.avesu.de gab es die Aktion “Schuhe statt Böller” und mit dem Code bekam man 10% Rabatt, da musste ich ja Schuhe bestellen 😉

Wir haben so feine Dinge gegessen, No Muh Raclette an Weihnachten, Rouladen mit Süsskartoffelchips und Rosenkohl an Silvester, Pulled Jackfrucht vor ein paar Tagen und selbstgemachter BBQ Sauce. Einen Tannenbaum hatten wir zu Weihnachten auch 🙂 aus Romanesco und Rosenkohl mit Paprika Laminetta gebaut, allerdings war der eher schön anzuschauen. Wir haben den im Ofen gedünstet, den zu essen war nicht so optimal und ich werd den eher nicht nochmal machen.

Mit der Jackfrucht haben wir echt einen Volltreffer gelandet, wollte ich doch schon lange Pseudo Pulled Pork machen. Man kann die Jackfrucht als ganze Frucht im Internet kaufen, aber da kostet die ganze Frucht 70 Euro mit einem Kilopreis von 10,60 Euro. Die Jackfrucht in der Dose kostet aufs Kilo gerechnet nur 6 Euro und lässt sich genauso gut verarbeiten, wenn sich sogar besser da die Verarbeitung einer frischen Frucht eine sehr klebrige Angelegenheit wird. Achtet beim Kauf einfach darauf, dass die Frucht in Wasser und Salz eingelegt ist und nicht in Sirup.

Die Frucht sieht im Inneren mit ihren Segmenten ähnlich aus wie eine Ananas und wächst am Jackfruchtbaum, wird etwa 15-50cm gross und hat meist eine Länge von 30-100cm. Sie kommt aus meist aus Bangladesch, Indien, Nepal, Sri Lanka oder Thailand und man kann auch getrocknete Jackfrucht Chips kaufen.

Das Rezept für Pulled Jackfruit in a Burger und der BBQ Sauce findet Ihr bereits. Die Rouladen und das Raclette Ereignis folgen noch. Viel Spass beim Nachkochen.

 

20Min_VeganesRaclette
(Quelle: 20 Minuten/Schweiz)

Rouladen2  PulledJackfruit7Tannenbaum  Raclette_NoMuh3