Vegan makes happy

Grüner Virds nicht :) It ain't getting any greener


2 Comments

Veganes Essen bei der RegioMesse Lörrach

Jedes Jahr findet zu dieser Zeit hier in meinem Wohnort Lörrach – direkt an der Grenze zur Schweiz und Frankreich – die RegioMesse statt. Es sind zahlreiche Aussteller vertreten, die mit mal mehr und mal weniger interessanten Artikeln und Produkten die Kundschaft für sich gewinnen und an den Stand bekommen möchten.

Silikon Deckel/Putzschwämme/Backformen, Vorwerk Staubsauger, Wasserbetten, Massageliegen, Schmuckhändler, Markisen, Öfen für die Wohnung/Haus, Zäune und so weiter. Solche Messen gibt es sicherlich auch in ähnlicher Ausführung in Deutschland.

Es gibt auch eine Halle mit Ausstellern aus der Region, die Essen anbieten.

In der Gourmessa Halle Nr. 4 fand ich tatsächlich zwei Stände, an denen es um vegane Ernährung ging.
Zuvor sah ich bereits an einem der Biertischgarnituren einen Mann sitzen, der ein Currygericht vor sich und die letzte Vegan Magazin Ausgabe in seiner Hand hatte. Da kann man nix falschen machen, wenn man diesesn Menschen fragt, wo er sein Essen geholt hat weil das mit Sicherheit ein Veganer ist (sein könnte).

Ich war begeistert zu sehen, dass es einen grossen Stand von der Firma Lord of Tofu gibt und einen Veganen Döner aus der Nähe von München. Lord of Tofu hat seinen Sitz/Produktionsstätte hier in Lörrach, nur 3km von meiner Wohnung entfernt. Wenn man bedenkt, dass ich LoT bereits in RealFoods in Edinburgh gesehen habe, dann macht mich das schon etwas stolz, dass LoT aus meinem Wohnort kommt.

(Milka Schokolade wird übrigens auch hier in Lörrach hergestellt, das fand ich früher toll – bis ich herausgefunden habe, dass Milka Schokolade zu Mondelez gehört, bzw. Kraft Foods und die Tierversuche machen *rolleyes* und dies auf deren Webseite sogar ganz klar veröffentlicht.)

Am Stand von Lord of Tofu konnte man sich durch glaub ich alle Sorten durchprobieren, einiges gab es roh, anderes gab es angebraten aus einer grossen Pfanne. Neue Produkte waren auch dabei, die wird es demnächst auch hier in Lörrach im Hieber Markt oder dem Henle Edeka in Lörrach geben. Lord of Tofu kann man aber auch bei alles-vegetarisch bestellen oder im Rewe Markt kaufen. Woanders bin ich selbst noch nicht auf die Suche gegangen. Die Produkte werden mit dem fermentierten Kombucha Getränk hergestellt und Lord of Tofu ist die einzigste von Bioland zertifizierte Tofurei (ja, so nennt sich das wirklich), weil sie regional angebaute Sojabohnen aus Süddeutschland verarbeitet. Alle Produkte sind vegan und glutenfrei. Ich hatte mich erkundigt, ob es möglich ist die Tofurei zu besichtigen, das wäre ein tolles Event für unsere Vegan Lörrach Gruppe auf Facebook gewesen. Leider ist dies nicht möglich, es gab dort am Stand jedoch eine Tafel mit verschiedenen Fotos von der Produktionshalle. Hier gibt es ein paar Videos anzuschauen Ich hatte kurz Zeit mit Dörte und Freddy ein kleines Gespräch zu führen und die beiden sind total bemüht immer neue Produkte auf den Markt zu werfen. Die Firma war bis vor kurzem noch Mitglied im VEBU, doch leider unterstützt dieser auch die Fleischkonzerne wie Rügenwalder. Der VEBU ist der Auffassung, dass es lobenswert ist wenn auch solche Firmen zu veggie Optionen greifen. Doch jeder kann sich denken, dass es diesen Firmen nicht um das Tierwohl sondern nur um Profit geht. Davon abgesehen haben es dann die Firmen schwerer auf dem Markt, die sich wirklich aus Liebe zu den Tieren und der Umwelt Gedanken um vegane Produkte machen.
Ich persönlich möchte keine Grosskonzerne unterstützen und bin froh, dass es kleinere Betriebe gibt denen es nicht nur um Profit geht und die auch keiner anderen grossen Firma angehört. Wie zum Beispiel, dass Garden Gourmet zwar vegane/vegetarische Bällchen anbietet, aber zum Grosskotzkonzern (sorry) Nestle gehört ! Nestle ist einer von vielen Konzernen, die leider zuviel Macht haben und überall ihre Finger im Spiel und unter dessen Marke sich viele andere befinden.

Auf jedenfall hat es mich sehr gefreut, Lord of Tofu auf der Regio Messe zu sehen. Und nächstes Jahr kommt Ihr hoffentlich wieder ! Die Produkte kann ich alle mal mehr und mal weniger empfehlen, jeder hat einen anderen Geschmack 😉 die neustens Produkte welche mir gut schmeckten sind zb. Mr. Meatbeat’s und Tofu Western Style und der Thunfisch. Die letzten beiden Produkte habe ich auch zum Messenpreis von nur 2 Euro pro Packung mitgenommen 🙂

Und dann gab es direkt daneben noch den Veganen Döner von der Naturkost Firma Makam aus der Nähe von München. Ich habe Döner früher gar nicht gegessen, das hat mich nie angelacht und bei einem veganen Döner mit Seitan konnte man nichts falsch machen. Das Ding hat wirklich lecker geschmeckt, war saftig und hat satt gemacht. 5 Euro habe ich bezahlt was ich vom Preis her völlig ok fand. Es gab auch noch ein Reisgericht an dem Stand und Börek (Blätterteig) mit einer Füllung aus Spinat und Zwiebel und Pide (Pizza) mit der gleichen Füllung, habe ich jedoch nicht probiert. Auf der Webseite wird noch Seitan als Zutat aufgelistet, diesen hab ich jedoch in dem Börek – den ich für daheim mitgenommen habe – nicht entdecken können.
Kenan hat mir erzählt, dass es den Seitan bereits fertig geschnitten als “Gyros” im 2,5kg Pack gibt, den man sich schicken lassen kann. Ausserdem gibts den Seitan am fertigen Döner Spiess.

In dem Lokal in Höhenkirchen-Siegertsbrunn bei München gibt es auch noch Bio Vegane Kuchen und Torten aus Dinkelteig zu kaufen.

Kenan von Makam Naturkost ist Veganer, der Inder (dessen Name ich leider nicht mehr weiss) ist Vegetarier. Der Döner ist ausserdem Bio laut Webseite, wobei Gluten für Seitan in dem Fall höchstens von biologisch angebautem Weizen kommen kann. Das Vollkorn für das Brot ist ebenfalls Bio, es gibt auch noch Dürum.

 

Ich mag mich nochmal herzlich dafür bedanken, dass ich die Erlaubnis bekam, von Lord of Tofu und von Makam Naturkost, Bilder zu machen und hier auf meinem Blog zu veröffentlichen 🙂 🙂
LordofTofu_7 LordofTofu_6  LordofTofu_2 LordofTofu_3

LordofTofu_4  LordofTofu_1 LordofTofu_5

MakamDöner_1 MakamDöner_2  MakamDöner_4 MakamDöner_5MakamDöner_3

Advertisements


Leave a comment

Rohvitalkostmesse Freiburg 2015

Am vergangenen Wochenende fand in Freiburg die Rohvitalkostmesse statt. Da Freiburg von mir nur etwa 40 Autominuten entfernt liegt, war ich doch recht interessiert mir die Angebote und Aussteller mal anzuschauen. Der Eintritt kostete 9 Euro und es gab glaube ich an die 50 Aussteller maximal würd ich sagen. Die Messe Halle war nur halb voll und ich war ehrlich gesagt schon recht enttäuscht. Ich hatte erwartet, dass es zb. Stände gibt mit innovativem veganem Käse zum Probieren. Die Firma Soyananda war vertreten (winzige Karottenscheiben mit Zahnstocher in Vrischkäse getunkt zum Probieren)  LifeBar, exotisches Obst konnte man kaufen, roh vegane Desserts, Kuchen oder belegte Brötchen (bei denen man mal ein ganz anderes Bild bekam von einem typischen „belegten Brötchen“ … das waren hier ganz andere – eher minimalistischere – Ausmassen). Das Booja Booja Eis an einem anderen Stand hat ganz gut geschmeckt, allerdings ist mir veganes Eis oft zu süss weil da meistens Agavensirup hinzugefügt wird und ein Freund von Cashewnüssen bin ich auch nicht. Standmixer waren viele vertreten – eher im höheren Preislevel angesiedelt; wer bitteschön kauft einen Standmixer für 600 Euro ? 😮 Nussmilch oder Smoothies oder Suppen kann ich auch mit meinem 40 Euro Standmixer zaubern, wenngleich dieser auch nicht so fein ist wie mit dem teuren und seinen tausend anderen kleinen Messern. Aber ich mag sämige Smoothies bei denen man das Grünzeug noch in kleinen Stückchen hat 😉 Es gab auch einige esoterische/energetische/“wer dran glauben mag“ Steine oder Pflanzen zu kaufen. Mit wieviel Begeisterung und Überzeugung die Aussteller darüber geredet haben, faszinierend. Von elektronischem Smog, der durch Steine mit Metallen drin wieder neutralisiert wird. Naja, michüberzeugt das nicht und die Steine kosten teilweise recht viel Geld. Das Himbeer/Schoko Dessertteilchen war auch lecker, die Lasagne hat wirklich gut geschmackt und die werd ich versuchen nachzustapeln, mit kochen ist hier ja nicht viel getan, weil alles rohvegan ist und die Lebensmittel nicht über 42C erwärmt werden. Von Erhitzen braucht man auch nicht erst zu reden. Gekauft habe ich einzig und allein einen Nussmilchbeutel, denn meine Mandelmilch möchte ich frei von pürierten Stückchen haben und dieser Beutel ist viel besser in der Handhabung als ein Sieb oder Geschirrhandtuch. Alles andere war mir entweder zu teuer, oder man konnte dort leider  auch nur Bar bezahlen .. und anderes bekomme ich im Alnatura Laden in meiner Nähe. Einmal gesehen, das war es für mich dann auch schon. Ich hatte mehr erwartet und hätte ich den Besuch in Freiburg nicht noch mit Ikea danach verbunden, wäre ich vermutlich nicht hingefahren. Der Ikea Abstecher – Bei Ikea war der Einkauf wesentlich ergiebiger als auf der Messe. Viel kommuniziert wurde von Peta und dem Internet ja nun die vegetarische Version der Fleischbällchen. Irgendwann war es dann endlich soweit, zumindest in Deutschland. In der Schweiz bei mir um die Ecke gibt es die noch nicht. Die Grönsakbullar habe ich mir besser vorgestellt. Nichts für ungut PETA, aber selbst meine Falafel daheim (aus zusammengemanschten, pürierten Kichererbsen und Haferflocken und Karotten/Zucchiniraspel) schmeckten mir persönlich besser. Klar ist Ikea auch Kantinen Essen und man sollte nicht sooooooo hohe Ansprüche haben. Ich war gegen 14 Uhr bei Ikea und während ich so in der Schlange stand, mit meinem Tablett und dem Besteck drauf, besuchte ich übers iPhone zufällig eine vegane Facebook Gruppe aus Grossbritannien. Dort lud jemand ein WhatsApp Screenshot hoch von Ikea UK, in welchem mitgeteilt wurde das die Tomatensauce nicht vegan wäre. Ich unsicher von dem Text und den anderen Kommentaren bestellte dann zwar die Grönsakbullar, aber vorweislich erstmal nur mit der Preiselbeersauce und Pommes Frites, statt Kartoffeln. Keine Tomatensauce, denn der Mitarbeiter hinter der Theke konnte mir auf Anfrage leider auch keine Auskunft geben. Die Gemüsebällchen waren leider lauwarm und durch die fehlende (hoffentlich heisse) Tomatensauce ist das Gericht leider keine Geschmacksexplosion gewesen. Ich hatte ja gehofft, wenn sogar PETA an dem Rezept mitarbeitet, kommt was ganz tolles heraus. Mais, Paprika, Erbsen .. waren auf Anhieb zu sehen. Für den Ikea Family Preis von 3,99 Euro inkl. Getränk konnte man aber nicht meckern. Ich werde demnächst mal hier in Pratteln, Schweiz beim Ikea die Bällchen mit Tomatensauce probieren. Es gibt im Ikea Restaurant einen Ordner mit laminierten Seiten, auf welchen die Inhaltsstoffe der einzelnen Gerichte aufgelistet sind. Wie sich herausstellte, ist bei dem deutschen Grönsakbullar Gericht nichts tierisches drin. In Grossbritannien scheinbar Milch. Was Milch in einer Tomatensauce zu suchen hat ist mir rätselhaft. Und warum das gleiche Gericht in einem anderen Land nicht vegan ist, hier aber schon .. ist mir auch ein Rätsel.

Rohvolution1 Rohvolution36Rohvolution9 Rohvolution31 Rohvolution33 Rohvolution32 Rohvolution30 Rohvolution29 Rohvolution28 Rohvolution3 Rohvolution2 Rohvolution4 Rohvolution5 Rohvolution6 Rohvolution7  Rohvolution14  Rohvolution10 Rohvolution11 Rohvoltuion12   Rohvolution8 Rohvolution17 Rohvolution15 Rohvolution16 Rohvolution34 Rohvolution35