Vegan makes happy

Grüner Virds nicht :) It ain't getting any greener

Schweiz

Basel

Was gibt es schöneres, als während der Mittagspause was leckeres veganes zu essen und am Rhein zu sitzen, die Sonne zu geniessen 🙂

Durch meinen Wohnort an der Grenze zur Schweiz und Frankreich, habe ich den Vorteil, dass meine Arbeitsstelle in Basel ist und in der Nähe diverse tolle vegane Möglichkeiten existieren. Allen voran das Tibits in Basel.

tibits = abgeleitet aus dem englischen tid•bit (ˈtɪdˌbɪt), Subjektiv. Steht für Le|cker|bis|sen. Auch: Delikatesse, Gaumenfreude, Köstlichkeit, Schmankerl, Spezialität

Das Tibits ist sehr beliebt. Es befindet sich mitten in der Steinenvorstadt, in der Stänzlergasse 4, ein paar Gehminuten vom Barfüsserplatz entfernt und verfügt über diverse Tische draussen und drinnen mit einer netten Atmosphäre. Das Tibits ist ein rein vegetarisches Restaurant, welches immer einen „Vegan Tuesday“ anbietet. Es gibt dort ein Buffett mit lauter Leckereien, hauseigenes veganes Sorbet und leckere Eiscreme Sorten von „The Green Fairy“ (am besten finde ich bisher Pistazie) ausserdem hat es eine vielfältige Auswahl an Getränken und Desserts, ein Catering für 15-50 Personen wird ebenfalls angeboten, hier beträgt die Mindestbestellmenge 300 Schweizer Franken, es kann 3 Tage im Voraus bestellt werden.

Vom tibits gibt es in folgenden Städten ebenfalls noch Ableger: Zürich Seefeld, Zürich NZZ Bistro, Luzern, Bern Bahnhof, Bern Gurtengasse, Winterthur und in London. Mein Arbeitsplatz ist nicht weit entfernt vom Tibits in Basel und so kommt es immer mal wieder vor, dass ich in meiner Mittagspause dort was zum Essen hole.

Wenn man dort beim Buffet zuschlagen will, dann lädt man sich einfach alles auf seinen Teller und bezahlt nach Gewicht. Kann mitunter recht teuer sein. Vor wenigen Tagen war ich mit meinem Partner dort, auch ein Veganer (YESSSSS)…und zu zweit haben wir dann für das Essen mit voll beladenen Tellern und einem kleinen Desserteller stolze 70 Franken gezahlt! Das ist natürlich schon heftig, sind umgerechnet derzeit 65 Euro. Mal kann man sich das gern leisten und gönnen und das Essen schmeckt auch wirklich lecker, die süssen Teilchen ebenfalls, es gibt auch ausserhalb des Veganen Tuesdays immer mal vegane Kuchen. Wird angeschrieben alles mit VGN (Vegan), VGS (Vegetarisch), LC (Low Carb) und GF (Glutenfrei) war meine ich auch angeschrieben.

Das Tibits kann ich definitiv als Top Adresse in Basel empfehlen. Und die Preise .. tja, ist halt Schweiz 😉

Tibits1 Tibits3 Tibits2 GreenFairy3

Eiscafe Acero

Das Eiscafe befindet sich in der Gerbergasse kurz vor der Mittleren Rheinbrücke vom Claraplatz ausgehend. Eiscafês in Basel sind seltsamerweise sehr rar bis kaum zu finden. Es gibt dort neben Eis aus Milch auch diverse Fruchtsorbets die vegan sind. Das Cafe ist sehr klein und daher gibt es auch nicht jeden Tag immer jede Eissorte, sondern die Auswahl wechselt. Es gibt im Acero einen Mittagstisch mit Salaten, Quiche (auch vegane), vegane Kuchen, Panini oder Waffeln. Heissgetränke, Frappe oder ChariTea sind ebenfalls auf der Karte. Das kleine Cafe hat einen süssen Innenhof mit kleinen Tischen und Holzstühlen, ein Brunnen befindet sich dort und es ranken Pflanzen die Mauer entlang nach oben.

Ich hatte mir ein kleines Stück Spinat Quiche und Zwetschgen Wähe bestellt, war ganz ok, mit 9 Franken für beide Stücke nicht günstig, fand die Wähe allerdings besser. Mit ewas Mühe kann man das auch daheim selbst machen würd ich behaupten (ich nehme die Herausforderung mal an).  Im Cafe sind drinnen und draussen Plätze um es sich gemütlich zu machen.

Acelo3 Acelo1

Acelo2  Acelo4

Acelo5  Acelo6

Dean & David

Das Lokal liegt in Basel in der Henric-Petri Strasse 19, nur 2 Gehminuten von der Tramhaltestelle Bankverein/Aeschenplatz entfernt. Ich hatte dort in meiner Mittagspause mal was geholt, weil ich aussen an der Fensterscheibe gesehen hatte, dass auch vegane belegte Brötchen vorhanden sind.
Wenn ich unterwegs etwas veganes kaufe, dann erwarte ich eigentlich ehrlich gesagt, dass es genauso gut oder besser schmeckt als meine selbstgemachten Brötchen von zuhause. Doch hier war ich wirklich enttäuscht. Das Brötchen ist aus Vollkornteig glaube ich, belegt war es mit gegrillte Peperoni, Basilikum, Mais, Tomatenscheiben, frischer Salat und Sweet-Moustard-Aufstrich. Gekostet hat das Brötchen 6,50 Franken was ich viel Geld finde, denn so wirklich geschmeckt hat es mir nicht. Das Brötchen war halt einfach mit Mais belegt, eingelegter Paprika und nem Salatblatt. Dean&David ist ohnehin nicht billig, mag einerseits vielleicht daran liegen das es halt in der Schweiz ist, andererseits vielleicht daran, dass das Konzept mit frischen und gesunden Zutaten mehr Geld reinbringen soll. Über die anderen Gerichte dort kann ich nichts sagen, weil mir sonst nichts zugesagt und eben auch viel zu teuer ist.

DeanDavidBasel_1 DeanDavidBasel_3 DeanDavidBasel_2

Luzern

In Luzern kann man bei schönem Wetter am Samstag einen netten Tag verbringen, eine nette Stadt mit schöner Altstadt, bekannter Brücke und dem herrlichen Vierwaldstätter See.
Über HappyCow und einer Luzern Vegan Facebook Gruppe hab ich mich vorher nach veganen Möglichkeiten fürs Essen umgeschaut. Es gibt dort ein Sushi Restaurant, welches veganes Sushi vorbereitet (hatte jedoch erst ab 16 Uhr geöffnet und wir waren früher dort), das tibits gibt es dort im Bahnhof, allerdings hat die Filale derzeit bis Herbst 2015 geschlossen weil das 1.OG im Bahnhof renoviert wird. In der Nähe vom Altstadt Parkhaus gibt es in der Bruchstrasse das Crazy CupCake Cafe welches vegane Eiscreme Sorten und vegane Cupcakes anbietet, nicht ausschliesslich. Wir haben einen Karottenmuffin und einen Bananen Cupcake zum Mitnehmen bestellt, fanden beides jedoch nicht so klasse. Im Karottenmuffin hat die Karotte irgendwie gefehlt, der Geschmack war definitiv nicht auszumachen und der Muffin war recht klebrig, hätte gern noch länger im Backofen verweilen dürfen. Der Bananen Cupcake war sehr süss. Ich hatte noch ein Limette-Basilikum Sorbet im Hörnchen, war ok, ist recht viel Zucker drin denk ich. Ein weiterer Besuch ist das Cafe meines Erachtens nach eher nicht wert. Aber vielleicht mögen andere Veganer ja süsse Cupcakes sehr gern. Da wir recht hungrig waren und uns nichts gescheites einfiel, lief es letzten Endes auf eine Pizzeria am Wasser entlang, direkt in der Altstadt. Denn Pizza ohne Käse ist immer möglich und wir hofften ebenfalls auf eine Preisreduzierung, denn schliesslich kann man am Preis ebenso was machen wenn mehr Zutaten hinzugefügt werden, wie wenn was abgezogen wird. Naja, dachten wir. Ich bestellte einen Rucola Salat mit Tomate und ohne Parmesan, es kam eine Handvoll Rucola mit zwei kleinen Kirschtomaten – mehr nicht. Statt Parmesan hätte man wenigstens ein paar mehr Tomaten servieren können. Bei der Pizza baten wir ebenfalls darum, den Käse wegzulassen. Wurde gemacht, die Pizza war auch lecker. Aber ehrlich gesagt sind 21 Franken für eine Pizza mit nur Tomatenbasis und etwas Aubergine und Zucchini schon recht heftig. Wir haben gefragt, ob denn überhaupt was am Preis reduziert wurde und mir wurde dies bestätigt, sind vermutlich nur 50 Räppli gewesen, grad mal 0,50 Euro .. was nicht wirklich ins Gewicht fällt. Die Handvoll Rucola kostete stolze 10,50 Franken, bei dem Preis hätte der Kellner nicht auch noch was machen können. Wir haben auf unserer Quittung eine nette Nachricht hinterlassen und werden auf Tripadvisor das Lokal bewerten 😉

Pizzeria1 Pizzeria2 Pizzeria3 Luzern1 Pizzeria4